Wohlmuth Werbeagentur

Was ist ON-PAGE-SEO

On-Page-SEO ist die Optimierung der Elemente, die auf Ihrer eigenen Website vorhanden sind, einschließlich Inhalt, Code hinter jeder Seite, visuelle Elemente und Benutzererfahrung.
Dazu gehören Schlüsselwörter, Metadaten, HTML-Code-Optimierung, Qualität und Aktualität des Inhalts, eine gute Website-Struktur mit interner Verknüpfung und eine benutzerfreundliche Oberfläche. On-Page-SEO wird in der Regel durch Off-Page-SEO ergänzt, das auf dem Aufbau vertrauenswürdiger eingehender Links zu Ihrer Website basiert. Dies wird meistens als Linkbuilding bezeichnet.

In Bezug auf das Rankingpotenzial dieser beiden Aktivitäten ist On-Page nicht notwendigerweise wichtiger als Off-Page, aber es sollte an erster Stelle stehen, da eine qualitativ hochwertige Website sowohl inhaltlich als auch in technischer Hinsicht die Sache ist, die andere ausmacht möchte in erster Linie mit Ihnen verlinken. Es ist auch eine gute Idee, Ihren Ansatz für SEO mit On-Page zu beginnen, da Sie die Probleme Ihrer eigenen Website viel besser kontrollieren können. So können Sie schließlich eine erfolgreiche Linkbuilding-Kampagne auf einer gut strukturierten Website starten wertvolle Informationen für seine Nutzer.

Hauptaspekte von On-Page-SEO

Schauen wir uns nun die wesentlichen Aspekte der On-Page-Optimierung an. Wir bieten einige schnelle Informationen zu all diesen Elementen. Für eine eingehendere Untersuchung sollten Sie jedoch die speziellen Beiträge für jeden On-Page-Faktor verwenden.

Schlüsselwörter

Wann immer Sie einen neuen Inhalt für Ihre Website erstellen, sollten Sie bereits die wichtigsten Keywords berücksichtigen und versuchen, sie auf der Seite hervorzuheben. Kurz gesagt bedeutet dies, dass Sie wissen sollten, wonach Personen in Ihrer Nische suchen, wie sie suchen und wie viel Konkurrenz es für die möglichen Keywords gibt Denken Sie an Targeting. Wenn Sie Ihre Keywords auswählen, sollten Sie auch die Suchabsicht verschiedener Suchanfragen berücksichtigen – ist es kommerziell, informativ oder transaktional?

Abhängig von den Themen, an die Sie sich wenden, stellen Sie möglicherweise fest, dass es einen harten Wettbewerb um die naheliegendsten Keywords gibt. Daher müssen Sie zumindest mit Long-Tail-Keywords beginnen, die ein geringeres Suchaufkommen haben, für die Sie jedoch eine haben eine bessere Chance für ein Ranking in den SERPs.

Nachdem Sie eine gute Präsenz bei Long-Tail-Keywords aufgebaut haben, können Sie auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass diese äußerst wünschenswerten Keywords bewertet werden. Die populärste Art der Keyword-Recherche ist die Verwendung des Keyword Planner-Tools von Google, das viele Einblicke bietet. Sie sollten jedoch wissen, dass es sich bei Google um ein Tool handelt, das zum AdWords-Portfolio von Google gehört. Sie erhalten dann nicht das genaue Suchvolumen, es sei denn, Sie verfügen über eine aktive AdWords-Kampagne, in der Sie mindestens einen geringen Betrag ausgeben.

Mit der kostenlosen Version des Keyword Planner können Sie Schätzungen zum Suchvolumen erhalten, die sehr breit sind: 1-100, 100-1k, 1k-10k, 10k-100k usw. Es zeigt auch, ob es einen niedrigen, mittleren oder hohen Wettbewerb um das Keyword gibt.
Der Keyword Planner ist nicht das einzige Tool, mit dem Sie nach Schlüsselwörtern suchen können. Sie können nützliche Informationen auf Websites wie Moz Keyword Explorer, keywordtool.io, AnswerThePublic, UberSuggest und anderen finden.

Verwenden Sie Ihre Schlüsselwörter

Sie werden Ihre Keywords sicherlich ein paar Mal in Ihrem Text verwenden wollen, insbesondere zu Beginn des Posts und an den Stellen, an denen es am meisten auffällt. Beachten Sie jedoch, dass Keyword-Stuffing Ihnen nichts Gutes bringt und es sogar bestraft werden kann von den Bots, wenn es Ihren Beitrag unnatürlich klingt.

Um zu vermeiden, dass dieselben Keywords immer wieder wiederholt werden, können Sie Synonyme und Kontext verwenden, um anzugeben, was in Ihrem Beitrag bei Google vorkommt. Diese werden auch als LSI-Schlüsselwörter (Latent Semantic Indexing) bezeichnet.

Onpage SEO


Metadaten werden so geschrieben, dass die Bots der Suchmaschine verstehen können, worum es auf Ihrer Seite geht. Sie enthalten die Meta-Beschreibung und den Meta-Titel für Google. Bing und andere Suchmaschinen verwenden jedoch möglicherweise auch Meta-Schlüsselwörter es, um sie hinzuzufügen.

Der Metatitel muss das Keyword enthalten, auf das Sie abzielen, vorzugsweise am Anfang. Es sollte den Benutzer außerdem dazu auffordern, durch einen Handlungsaufruf oder ein Gefühl der Dringlichkeit und Begeisterung darauf zu klicken.

 

Viele Ergebnisse auf der ersten Seite enthalten Zahlen (z. B. 12 große Sommerziele, wohin 2017 Weihnachten gehen soll), da die Leute gern Listen lesen und aktuelle Inhalte zu schätzen wissen. Modifikatoren wie "Was / Wie / Warum" im Metatitel sind auch nützlich, da die Art und Weise, wie Menschen nach Dingen suchen, zunehmend im Dialog gehalten wird. Daher ist es am besten, sich auf Fragen im Stil von Fragen vorzubereiten. Natürlich gilt dies nicht für Websites in allen Branchen und Nischen, aber viele von ihnen können diesen Ratschlag gebrauchen. Experten empfehlen normalerweise, dass der Metatitel Ihrer Seite nicht länger als 60 Zeichen sein sollte, da er sonst im SERP abgeschnitten wird und Ihre Klickrate sinkt.

 

Der Punkt, an dem die Suchmaschine Ihren Titel abschneidet, hängt möglicherweise sogar von den von Ihnen verwendeten Buchstaben ab und davon, wie viel Platz sie beanspruchen. Beispielsweise benötigen viele schmale Buchstaben wie "l" weniger als die Großbuchstaben.

 

Die meisten Content-Management-Systeme (z. B. WordPress) haben eine automatische Option, die den Namen Ihrer Website am Ende jedes Metatitels zusammen mit einem Trennzeichen (wie - oder |) ausgibt.

Die Metabeschreibung ist der kleine Textausschnitt, der unter dem Metatitel und der URL im SERP angezeigt wird. Google extrahiert automatisch einen Eintrag von der Seite, wenn nichts bereitgestellt wird. Sie sollten jedoch unbedingt für jeden Beitrag daran arbeiten. Google behauptet, dass die Meta-Beschreibung kein Ranking-Faktor ist und dass dies nur für die Nutzer gilt. Dies ist jedoch keine Gewissheit und sollte auf jeden Fall so beschreibend sein und die wichtigsten Schlüsselwörter auf natürliche Weise enthalten. Die Meta-Beschreibungen sollten aus etwa 150-160 Zeichen bestehen, einschließlich Leerzeichen. Google kann Sie jedoch überraschen, indem Sie sie etwas früher abschneiden oder längere Zeichen anzeigen - und es kann Unterschiede zwischen der Web- und der mobilen Suche geben.

 

In jedem Fall sollten Sie sicherstellen, dass die wesentlichen Informationen zu Ihrem Beitrag oder Ihrer Seite ab den ersten einhundert Zeichen klar sind. Die Benutzer werden möglicherweise nicht unbedingt die Tatsache berücksichtigen, dass die Beschreibung nicht vollständig angezeigt wird, solange das, was sie sehen können, nützlich ist .

Diese reichen von H1 bis H6. Sie sind Teil des HTML-Codes und bieten eine Hierarchie für das, was Sie gerade schreiben. Das H1-Tag sollte nur einmal auf einer Seite verwendet werden, da es von Google als wichtig erachtet wird. Daher sollte es die wichtigen Schlüsselwörter enthalten und den Fokus der Seite anzeigen. WordPress und andere CMS machen den Titel jedes Beitrags oder jeder Seite automatisch zum H1-Tag. Abhängig von dem von Ihnen gewählten Thema gibt es jedoch unterschiedliche Varianten. Beispielsweise kann eine Kategorieseite, auf der die neuesten Beiträge aufgelistet sind, mehrere H1-Tags verwenden das im Code, wenn Sie der Meinung sind, dass dies die Leistung Ihrer Website in SERPs beeinflusst.

 

Der Rest der H-Tags (von 2 bis 6) sollte im Haupttext verwendet werden, um seine Struktur zu signalisieren - dh die kleinsten H-Tags sollten für die am wenigsten wichtigen Unterüberschriften in Ihrem Text verwendet werden, aber Sie müssen nicht alle verwenden die Tags für alle Beiträge - Sie können nur ein paar davon verwenden, je nachdem, was Sie schreiben. H2-6-Tags müssen nicht wie die H1-Tags eindeutig sein, sodass Sie mehrere verwenden können

 

SEo for beginners

Bilder und andere Medien

Die zwei wichtigsten Dinge, die Sie über Fotos wissen sollten, sind, dass sie sich auf die Ladezeit Ihrer Website auswirken können und dass Suchbots sie oder andere Mediendateien nicht „lesen“ können. Es gibt jedoch Möglichkeiten, beide Probleme zu lösen. In Bezug auf die Geschwindigkeit sollten Website-Besitzer so oft wie möglich Bilder mit einer Dateigröße von weniger als 100 KB verwenden, da das Laden großer Bilder lange dauert und die Geschwindigkeit der Website ein großer Rankingfaktor zu sein scheint. Noch wichtiger ist es, wenn Google vollständig auf den Mobile-First-Index umschaltet.

Um Google „erklären“ zu können, worum es sich bei Ihrem Bild oder Video handelt, sollten Sie für jede Mediendatei das ALT-Textattribut verwenden. Dies kann im HTML-Code erfolgen. Die meisten CMS bieten jedoch leichtere Möglichkeiten, ALT-Text beim Hochladen hinzuzufügen. Der ALT-Text sollte das Foto oder Video beschreiben und das Haupt-Keyword enthalten, auf das Sie abzielen. Sie müssen jedoch keine übermäßigen Keywords hinzufügen.

Eine andere Möglichkeit, Bilder zu optimieren, besteht darin, sie auf einem Computer mit einem beschreibenden Dateinamen zu speichern. Anstelle von IMG1231.jpg sollte das Bild eines Hundes, der im Park spielt, beispielsweise „hund-jagt-ball-im-stadtpark.jpg“ heißen. Für Videos oder Audiodateien müssen Sie außerdem eine Abschrift bereitstellen, die Googlebot lesen kann, um zu verstehen, worum es bei Ihrem Inhalt geht, und ihn in die Suchergebnisse aufnehmen zu können. Versuchen Sie, Bilder in allen Ihren Beiträgen zu verwenden, da Beiträge mit Nullbildern nicht so gut funktionieren wie diejenigen, die mindestens ein Bild verwenden – aber die Verwendung mehrerer Bilder hat auch keinen großen Unterschied in den Rankings gezeigt ( das hängt auch von deiner Nische ab).

Inhaltslänge

Das Thema, wie lange der Inhalt sein sollte, wurde heftig diskutiert, aber leider gibt es keine einfache Antwort. Laut einer Studie von Backlinko scheinen längere Inhalte von Google bevorzugt zu sein, es kann jedoch keine Regel für jede einzelne Website sein. Es hängt alles vom Kontext, dem Thema und der Art und Weise ab, wie andere Websites dies tun. Wenn Sie wirklich Zweifel haben, schauen Sie sich die Blogs Ihrer erfolgreichsten Konkurrenten an und sehen Sie, wie lange ihre Beiträge normalerweise sind. Es reicht jedoch nicht aus, wenn Sie einfach einen längeren Beitrag als Ihr Mitbewerber erstellen. Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie Qualität bieten, und dies kann sogar in weniger Worten geschehen – machen Sie es so natürlich, nützlich und informativ wie möglich, da sowohl Nutzer als auch Google dies zu schätzen wissen. Sicher ist, dass ein sehr kurzer Beitrag höchstwahrscheinlich nicht sehr gut abschneidet, da Google ihn wahrscheinlich als dünnen Inhalt ansieht, der für Besucher nicht hilfreich ist.

Website-Struktur und interne Verlinkung

Denken Sie darüber nach, wie es sich anfühlt, auf einer Website mit einer unordentlichen, unbestimmten und inkohärenten Struktur zu sein – Sie möchten sie sofort verlassen und werden dies in Zukunft vermeiden. Wenn wir über die Struktur einer Website sprechen, kommt es vor allem darauf an, wie die Seiten miteinander verbunden sind und wie logisch die Navigation zwischen diesen Seiten ist. Ein Benutzer sollte in der Lage sein, das zu finden, wonach er sucht, und sollte sich nicht wundern, was er in einem bestimmten Bereich der Website finden kann (oder nicht finden kann). Die Art und Weise, wie Sie auf Ihre eigenen Seiten verlinken, ist ebenfalls von Bedeutung – Sie verwenden normalerweise Hyperlinks in Ihrem Text, und diese Hyperlinks verwenden einen bestimmten Ankertext. Sie müssen sicherstellen, dass die Links auf natürliche Weise entstehen und es sinnvoll ist, auf eine bestimmte Seite in Ihrem Inhalt zu verlinken, und dass der Ankertext relevant ist, und verwenden Sie nicht immer dieselbe Art von Ankertext (weiterlesen, mehr erfahren usw). Sie sollten einige Variationen ausprobieren, die Ihnen sogar dabei helfen können, welchen Ankertext-Typ am nützlichsten ist.

SEO Offpage

URLs

Zunächst wird empfohlen, statische URLs auf Ihren Seiten zu verwenden, da diese beschreibender sind und das Ranking möglicherweise verbessern, wenn sie ein Hauptschlüsselwort enthalten und gut strukturiert sind. Beispielsweise möchten Sie keine URL haben, die folgendermaßen aussieht: example.com/120365/; Es ist viel benutzerfreundlicher und google-freundlicher, wenn es wie folgt aussieht: example.com/halloween-costume-ideas.

Die URL sollte nicht zu lang sein. Versuchen Sie daher, die Stoppwörter wie in / von / der usw. herauszunehmen und den Titel der Seite in wenigen Worten zusammenzufassen.

Technisches SEO

Unter dem Überbegriff „Technical SEO“ sind viele Elemente enthalten. Dies sind hauptsächlich Dinge die Sie „unter der Motorhaube“ erledigen müssen.

In zukünftigen Posts werden wir das technische SEO ausführlicher behandeln. Kurz gesagt, umfasst es Dinge wie Geschwindigkeit der Website, Crawl-Fehler, Weiterleitungen, doppelte Inhalte, Kanonisierung, mobile Optimierung, Sitemaps, Markups, strukturierte Daten und verschiedene HTML-Tags. wie rel = nofollow.

Die Google Search Console ist sehr hilfreich, um mögliche Fehler auf Ihrer Website zu ermitteln, beispielsweise 404-Fehler für gelöschte oder verlorengegangene Seiten. Außerdem können Sie Ihre robots.txt-Datei hochladen, um Crawlern mitzuteilen, auf welche Benutzer sie zugreifen dürfen. Möglicherweise stellen Sie fest, dass einige Bereiche Ihrer Website von Google nicht gecrawlt werden können, und können sie entsprechend korrigieren.

Search Console zeigt auch an, ob Sie Seiten mit doppelten, zu langen oder zu kurzen Metatiteln oder Metabeschreibungen haben. Es gibt auch andere Web-Tools, mit denen Sie die Probleme Ihrer Website überprüfen können, z. B. Siteliner auf doppelten Inhalt oder defekte Links oder SemRush, um eine noch detailliertere Analyse zu erhalten.

Hier geht es weiter mit dem Artikel –  Technisches SEO

Das könnte Dich auch interessieren:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.